Copyright © 2018 Noah Vinzens

Book Online

* Please Fill Required Fields *
Schnellübersicht Kalender
Oktober 2021
M D M D F S S
« Mrz    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Noah Vinzens | Künstlerischer Leiter

 

Wolfshäger_Steinway_Verein_Noah_Vinzens

Einzigartige Konzerterlebnisse kreieren, bei denen von der Planung bis zur Aufführung jedes Zahnrad perfekt in das andere greift: Das ist Noah Vinzens’ Bestreben und Leidenschaft seit vielen Jahren. Für die Umsetzung bringt der Kulturmanager nicht nur regelmäßig seine innovativen Ideen, seine Kreativität und ganz neue Formate ein, sondern als studierter Konzertpianist auch eine profunde Kenntnis des internationalen Konzertbetriebs mit.

Früh wird dem 1990 in München geborenen Deutsch-Schweizer klar, dass er neue Wege gehen und aktiv an der Konzertgestaltung teilhaben will – nicht nur musikalisch, vielmehr auch organisatorisch und konzeptionell. Während seines Klavierstudiums, das er 2018 an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover mit dem Master of Piano bei Lars Vogt abschließt, stellt er bereits sein Talent dafür unter Beweis: Zwischen 2017 und 2018 übernimmt er die musikalische Gesamtleitung auf den beiden Kreuzfahrtschiffen MeinSchiff 4 und MeinSchiff 6 bei TUI Cruises. Dort gelingt es ihm als Leiter sämtlicher Musiker und Künstler an Bord, sein Team im Bereich „Entertainment“ an die Spitze des TUI-Rankings der Gästezufriedenheit zu setzen.

Nur kurze Zeit später setzt er diesen Erfolg als Manager auch an Land fort: Seit 2018 ist Noah Vinzens künstlerischer Leiter des H.E. Steinway-Festivals in Wolfshagen im Harz. Den zugehörigen Konzertverein im Geburtsort von Heinrich Engelhard Steinweg, Gründer der Firma Steinway&Sons, führt er seither von einem Erfolg zum nächsten. Künstler wie Boogie Woogie-Star Axel Zwingenberger, das Aris Quartett oder Prinzen-Frontsänger Sebastian Krumbiegel und viele mehr konnte der Konzertmanager bereits für das Festival gewinnen.

Im Sommer 2019 tourt Noah Vinzens als Assistent von Kulturmanager und Konzertdesigner Folkert Uhde durch Deutschland: So ist er in der Entwicklung und Organisation von Konzertprojekten für das Mozartfest Würzburg, die Internationale Orgelwoche Nürnberg, die Kölner Philharmonie und das Kultusministerium Sachsen-Anhalt tätig.

2020 ist Noah Vinzens mit Beginn der Corona-Krise einer der ersten, die sich im neu gegründeten Forum Musik Festivals, einem Verein aus mittlerweile mehr als 100 Festivals,  engagieren. Hier fungiert der Kulturmanager zudem als Teil der Sprechergruppe des Forums, das sich mit regelmäßigen Forderungen bei der Politik für eine stärkere Stimme der Festivalszene Deutschlands einsetzt.


Parallel zur laufenden Berufspraxis schließt Noah Vinzens im Januar 2021 seinen zweiten Master im Fach „Pioneering in Arts, Media and the Creative Industries“ an der renommierten Zeppelin-Universität in Friedrichshafen mit Bestnote ab. Und nicht nur das: Seine Master-Thesis wird mit dem „ZUG Best Master Thesis Award“ als beste seines Jahrgangs ausgezeichnet.

Direkt im Anschluss wird der Kulturmanager als Gutachter und Berater der Bundesregierung Kultur und Medien für das Corona-Soforthilfeprogramm „Neustart Kultur“ berufen. Dort setzt er sich insbesondere dafür ein, die große Vielfalt der deutschen Festivallandschaft zu erhalten.

Ab Sommer 2021 widmet sich Noah Vinzens einer ganz besonderen Aufgabe: Er wird zum neuen künstlerischen Leiter und Kurator des renommierten HarzClassixFestivals ernannt. Schon in seiner ersten Spielzeit gelingt es ihm, so renommierte Namen wie die King’s Singers und Rudolf Buchbinder in den Harz zu holen. Ein Erfolg, den er in dieser neuen Funktion und mit dem zehnjährigen Jubiläum von HarzClassix in der Saison 2022 noch weiter ausbauen will.

 

 

Silja Meyer-Zurwelle | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 

Wolfshäger_Steinway_Verein_Silja_Meyer-Zurwelle

 

Die Violine und das Schreiben: Das sind Silja Meyer-Zurwelles zwei große Leidenschaften von klein auf. Als Tochter einer Musikschullehrerin wuchs die Geigerin und Journalistin in der Unesco-Weltkulturerbe-Stadt Goslar auf. Nach dem Abitur absolvierte sie ihr Violinstudium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Ihre journalistische Ausbildung vervollkommnete Silja Meyer-Zurwelle im Volontariat bei der Goslarschen Zeitung. Heute arbeitet sie in Süddeutschland als Redakteurin und freie Musikjournalistin.

Silja Meyer-Zurwelle begann im Alter von viereinhalb Jahren mit dem Geigenspiel an der Kreismusikschule Goslar. 2007 war sie 1. Preisträgerin im Wettbewerb der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz. 2009 wurde die Geigerin in die renommierte Violinklasse von Professor Krzysztof Wegrzyn an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover aufgenommen. 2014 machte sie ihren Bachelor, 2016 schloss sie das Masterstudium mit Bestnote ab. In dieser Zeit spielte Silja Meyer-Zurwelle auf zahlreichen internationalen Festivals in Deutschland, Österreich, Italien, der Schweiz, den Niederlanden und den USA. Wichtige zusätzliche, musikalische Impulse erhielt sie bei Meisterkursen von Shmuel Ashkenasi, Michael Frischenschlager und Nora Chastain.

Silja Meyer-Zurwelle spielt auf einer Violine (Kopie der Joannes Baptista Guadagnini 1767/68) des Hannoverschen Geigenbauers Christian Erichson. Seit 2017 ist die Geigerin Teil der Goslarer Zivilcourage-Kampagne, die sie mit einem eigenen Plakat unterstützt. Im März 2018 übernahm Silja Meyer-Zurwelle die Position der 2. Vorsitzenden und stellvertretenden künstlerischen Leiterin des Wolfshäger Steinway e.V. Zusammen mit dem künstlerischen Leiter Noah Flurin Vinzens ist sie für das Programm des sich über das ganze Jahr erstreckenden klassischen Musikfestivals in Heinrich Engelhard Steinwegs Geburtsort Wolfshagen verantwortlich. Seit 2021 arbeitet sie außerdem als PR-Referentin für das HarzClassixFestival.

Silja Meyer-Zurwelle startete ihre journalistische Ausbildung bereits während des Studiums als freie Mitarbeiterin in ihrer alten Heimat bei der Goslarschen Zeitung. Weitere Stationen führten sie nach Hamburg ins Medienbüro Hamburg sowie nach Hannover in die Kulturredaktion der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. Von 2016 bis 2018 absolvierte sie ihr Volontariat bei der Goslarschen Zeitung. Dort schrieb sie über alle lokalen Themen, stand auch immer wieder als Reporterin vor der Kamera und wurde nach Abschluss des Volontariats als Redakteurin fester Bestandteil der Stadtredaktion Goslar. Seit 2019 ist Silja Meyer-Zurwelle als Redakteurin am Bodensee bei der Schwäbischen Zeitung tätig.

Besonders gerne widmet sie sich Gesellschafts- und Kulturthemen. Bisherige Höhepunkte waren Interviews mit Künstlern wie Multiinstrumentalist Helge Schneider und Starpianist Arcadi Volodos. Dazu kommen verschiedene Reportagen über die Elbphilharmonie oder auch akademisches Ghostwriting.

Während der Volontärs-Ausbildung machte Silja Meyer-Zurwelle Anfang 2017 Station in der Hamburger Akademie für Publizistik und schrieb im darauf folgenden Sommer zwei Monate für die Braunschweiger Zeitung, Mantelredaktion der Goslarschen Zeitung. 2018 war Silja Meyer-Zurwelle zudem Stipendiatin der Musikjournalismus-Akademie des Festivals “Heidelberger Frühling”. Die Journalistin ist außerdem als freie Autorin für das Musikmagazin niusic sowie das älteste deutsche Theatermagazin Die Deutsche Bühne tätig.